August 2007 - May 2011

BS RD UNIVERSITY

                                                                                        Titel: Wenn die Regierung gut ist


      Kongo war ein gutes Land, lebte aber in Armut, weil sie anfingen, wie andere Länder der Welt zu leben, indem sie Leichen in den Vereinigten Staaten und Europa verfolgten. Es ist ein großer Fehler, dass Menschen sich verpflichtet haben, ihrer Regierung dieses Leben zu geben und einen Weg zum Überleben zu finden. Deshalb sterben Menschen in der Welt und es gibt immer einen Krieg in einem armen Land, weil die Leute immer noch Geld aus diesem Land stehlen wollen. Ein mächtiges Land hat Gesetze und Menschen arbeiten hart, auch wenn man etwas bekommt, an dem man hart arbeiten muss, weil in diesen Ländern nichts frei ist.


Deshalb lebte Armel, ein guter Mann, in den Vereinigten Staaten und informierte Kongo über dieses Land, erlaubte ihm aber nicht, Geld zu stehlen oder zu bekommen, weil nichts frei war in dieser Welt. Wenn die Kongo dieses Wissen erwerben, beginnen sie, ihr Land zu organisieren, indem sie die öffentliche Ordnung aufrechterhalten, denn ein Land ohne Gesetz ist eine Wüste. Die Leute von Kongo haben in jeder Provinz eine große Bank gegründet und lassen die Leute gesetzesgemäß handeln, weil die Regierung keine kommerziellen Transaktionen bekommen kann, sondern sie kontrollieren muss, um sie zu schützen.


Jede Aktivität in Kongo hat ein rechtliches Dokument, weil die Leute Steuern an die Regierung zahlen sollten und jeder einen Ausweis mit einer Nummer für die Sammlung von Informationen hatte. Armel hatte sein Leben und er wollte nur Kongo helfen, ein gutes Land in der Welt zu werden und die Menschen schlauer zu machen, mehr denn je. Es ist immer falsch zu wissen, warum die Regierung ein Ort ist, an dem sie Leben retten können, indem sie viele Arbeitsplätze und Aktivitäten schaffen. Die Menschen müssen arbeiten und essen, also müssen die Menschen nicht gezwungen werden, Steuern zu zahlen, weil sie arbeiten müssen und Geld verdienen müssen.

Armel sagt den Leuten, dass, wenn die Dinge in einem armen Land nicht funktionieren, es keine schwarze Magie ist, aber die Leute keine Jobs oder Geld haben, also ist es wichtig, eine legale Aktivität zu haben auf dem Land. Und er sagt den Leuten von Kongo, dass sie jeden Fremden in die Bank stecken und das lokale Geld verwenden, weil das Land immer noch Geld von Ausländern für seine Geschäftsaktivitäten und seine Verträge benötigt. Deshalb ist es wichtig, in einem großen Land mit 80 Millionen Menschen ein Budget zu haben, weil wir Menschen sind und keine Tiere, die Nahrung im Wald finden. Kongo begann in allen Ländern zu bauen, um eine Möglichkeit zu schaffen, Geld zurück an die Regierung zu bringen, damit es funktioniert.